© TGS / 3. August 2020
Aufführungen - Fotoarchiv
1998 De Putztüüfel … Lustspiel in drei Akten von Ulla Kling Regie: Alfred Jurt
Die Mutter ist ein Putzteufel erster Güte, der Sohn ein Student, Vater ein Pascha und Grossvater ein notorischer Ausbrecher aus dem Altersheim. Man kann also sagen eine "fast“ normale Familie. Der Vater arbeitet tags und will abends seine Ruhe haben. Die Mutter opfert ihre ganze Arbeitskraft einem staubfreien Haushalt. Der Sohn ist ein Student der Psychologie und will seine Studienweisheiten zu Hause verwerten, stösst aber auf taube Ohren, denn so wie es ist, war es schon immer und soll es auch bleiben. Da erscheint unerwartet eine Freundin der Mutter. Eine attraktive und selbstbewusste Geschäftsfrau. Sie ist Inhaberin einer gutgehenden Boutique. In Berta sieht sie das lange gesuchte Mannequin, um ihr Angebot für "nicht mehr ganz junge Damen“ wirkungsvoll zu präsentieren. Und schon ist die Mutter verschwunden, um den Laufsteg zu betreten. Was sich aus diesem Entschluss ergibt, darüber können die restlichen Familienmitglieder nur noch staunen. Der Vater kommt erst wieder zur Besinnung als er merkt, dass Mama zum verlieben ist, aber nicht nur für ihn!!
Theater 1998